Eine Verortung menschlichen Fühlens

Filme und Audioinstallationen von Kai Welf Hoyme im EA 71

Kai Welf Hoyme eröffnet am Freitag, 10. Januar, um 19 Uhr seine Ausstellung "Psycho-Topografien" im städtischen Ausstellungsraum EA71 mit einer Auswahl von Foto-, Filmarbeiten und Audio-Installationen.

Wie und wo verortet sich menschliches Fühlen und Denken? Wie verhält sich körperliche Wahrnehmung zu konkreten Räumen? Hoyme interessieren die Wechselbeziehungen von körperlich-räumlicher Erfahrung und subjektiven sowie kollektiven Erinnerungen. In dem Kurzfilm "Skeleton" beschäftigt er sich mit Architektur-Utopien und Körperbildern. Gesten werden darin zu abstrakten Zeichen, die zwischen physischen und mentalen Räumen vermitteln. Hoyme entwickelt seine Filme oftmals, wie ein Choreograf, mit einer poetischen Bewegungssprache. Für die Audio-Installationen zeichnet er Orte und Erinnerungen auf und verfremdet sie zu eigenständigen Klangereignissen.

Auch Performance gehört zum künstlerischen Medium, mit dem Hoyme in Mönchengladbach mehrfach zu sehen war. Bei der Eröffnung ist eine Klang-Text-Performance von Thomas Koch und Kai Welf Hoyme zu erleben.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Januar immer samstags und sonntags von 12-16 Uhr im Projektraum EA 71 zu besichtigen.