Einbahnstraßenregelung für Engelsmühlenweg zur Verkehrsberuhigung

Auf dem Engelsmühlenweg in Neuwerk wird in Zukunft eine Einbahnstraße eingerichtet. Die Bezirksvertretung Ost hat die Änderung der Verkehrsführung dort beschlossen. Diese Maßnahme soll verhindern, dass der Engelsmühlenweg als Abkürzungsstrecke von der Myllendonker Straße nach Neuwerk genutzt wird. Die Straße liegt in einer Tempo-30-Zone und darf nur von Anliegern befahren werden. Messungen haben aber gezeigt, dass sie gerade in den Morgen- und in den Nachmittagsstunden deutlich stärker befahren wird.

Die jetzige Planung sieht vor, den nördlichen Teil des Engelsmühlenweg in eine sogenannte "unechte Einbahnstraße" umzuwandeln. In Zukunft ist dann nur noch möglich in diesen Teil vom Norden aus kommend einzufahren, vom Süden aus kommend ist die Einfahrt dann verboten. Vorteil dieser Regelung ist aber, dass die Straße von den Ausfahrten der Häuser aus, in beide Richtungen befahren werden darf. Die südlichen Äste des Engelsmühlenweges werden in echte Einbahnstraßen umgewandelt.

Für die Umsetzung ist eine entsprechende Beschilderung notwendig. Die Einbahnstraßen werden dabei für den Radverkehr in beide Richtungen freigegeben.