Ein Abschluss mit Zukunft

14 Frauen haben den Kurs „BIF - Berufliche Integration von Frauen mit Migrationshintergrund“ geschafft.

Ein Raum voller vor Freude strahlender Frauengesichter findet sich an diesem Vormittag in der Volkshochschule in Rheydt. Hier erhalten heute (24. September) 14 Frauen ihr Abschlusszeugnis für den Kurs "BIF - Berufliche Integration von Frauen mit Migrationshintergrund". Doch nicht nur die Absolventinnen sind da. Auch Teilnehmerinnen des Nachfolgekurses sind bei der Abschlussfeier dabei. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern, sind unterschiedlich lange in Deutschland, sind jung oder nicht mehr ganz so jung, haben mehr oder weniger berufliche Abschlüsse und Erfahrungen. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind Frauen und hochmotiviert, in Deutschland beruflich Fuß zu fassen. Cleopatra Altanis, die den Kurs von Seiten der Volkshochschule begleitet, bescheinigt den Frauen, die heute ihr Zeugnis erhalten ein gutes Durchhaltevermögen und große Anstrengung: "Es war eine sehr anstrengende Zeit, in der sie viel gelernt haben. Sie haben sich persönlich entwickelt und viel neues Wissen mitgenommen. Das sie jetzt hier sind, zeigt ihre Kraft, ihre starken Nerven." Das elfmonatige Projekt der Volkhochschule Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Mönchengladbach bietet Teilnehmerinnen berufliche Orientierung und vermittelt unter anderem Kenntnisse über die Bedingungen des deutschen Ausbildungs-und Arbeitsmarkts, EDV, Standardprozeduren der Geschäftsabwicklung und Deutsch für den Beruf. Ziel der Maßnahme ist es, die Vermittlung in den deutschen Arbeitsmarkt zu fördern. Auch in diesem Jahr ist es Teilnehmerinnen gelungen, im Anschluss an das Projekt eine berufliche Qualifizierung oder eine feste Arbeitsstelle anzutreten.

Elf arbeitsreiche Monate liegen hinter ihnen. Die erfolgreiche Absolventin Natalia Kohn konnte an ihren früheren Beruf als Buchhalterin anknüpfen und hat nach einem Praktikum im Rahmen des Kurses nun auch eine Stelle als Bürohelferin. Motivation auch für die Frauen des neuen Kurses, die den freudigen Absolventinnen auch mit einer Rose gratulieren. "Bei manchen läuft es so, manche entdecken aber durch diesen Kurs auch ganz neue Möglichkeiten für sich. Manchmal kann man auch den früheren Beruf nicht fortsetzen oder vielleicht möchte man es auch gar nicht. Man muss flexibel sein." So berichtet auch eine Absolventin eines früheren Kurses an diesem Vormittag, dass sie mittlerweile als Tagesmutter arbeite: "Und ich bin sehr zufrieden. Denn der Job macht mir sehr viel Spaß und ist für mich auch als alleinerziehende Mutter sehr gut zu vereinbaren. Dieser Kurs war für mich auf diesem Weg wirklich eine große Hilfe."