Ehrenamtliche Familienpaten gesucht

Jugendamt und SkF suchen weitere Menschen, die Kindern im Vorschulalter Zeit schenken

Seit 2012 unterstützen ehrenamtlich engagierte Männer und Frauen Familien mit kleinen Kindern bis sechs Jahren. In Kooperation mit der Fachstelle "Frühe Hilfen" des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie bietet der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Mönchengladbach (SkF) den Familien Entlastung und Unterstützung an. In 2018 wurden 33 Familien mit 69 Kindern von Ehrenamtlichen im Alter von 34 bis 77 Jahren begleitet. Aktuell werden 22 Familien unterstützt. Es könnten mehr sein, denn einige stehen bereits auf der Warteliste für Familienpaten. Der SkF und der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie suchen deswegen nach weiteren Frauen und Männern, die ein paar Stunden pro Woche Zeit und Freude an der Betreuung eines Kindes haben.

"Manche alleinerziehende Mutter oder Familien mit kleinen Kindern, die keine Großeltern in der Nähe haben, sind froh, wenn sie ein paar Stunden pro Woche entlastet werden. So können sie mal ohne die Kinder Besorgungen machen oder andere Dinge erledigen", berichtet Sozialdezernentin Dörte Schall.

"Wer Familienpate werden möchte, sollte Freude am Umgang mit Kindern und zwei bis drei Stunden Zeit pro Woche haben. Die möglichen Einsatzbereiche sind vielfältig und individuell, und können nach den Bedürfnissen und Wünschen der Familien und Paten ganz unterschiedlich sein", ergänzt SkF-Geschäftsführerin Birgit Kaatz. Im Mittelpunkt stehen immer die liebevolle Betreuung und das spielerische Fördern des Kindes. Manchmal geht es auch um Sprachförderung und Vorlesen, und immer um die Entlastung der Eltern oder Alleinerziehenden.

Wie das im Alltag klappt, weiß Brigitte Wittig, seit zweieinhalb Jahren als ehrenamtliche Familienpatin aktiv ist. Die 55-jährige Krankenschwester hat die Zeit mit ihren eigenen Kindern sehr genossen, als diese noch ganz klein waren. Jetzt freut sie sich besonders, dass sie diese Erlebnisse mit den kleinen Kindern heute noch einmal erleben kann. Sie weiß aus eigener Erfahrung, wie gut es ist, als junge Familie ein wenig Unterstützung zu bekommen: "Wenn die Mutter sich für ein paar Stunden mit etwas anderem beschäftigen kann, ist das Gold wert! Mir persönlich macht die Arbeit riesigen Spaß, weil ich spüre, dass sich die Kinder freuen, wenn ich komme."

Die Familienpaten werden bei ihrem Ehrenamt nicht ins kalte Wasser geworfen. Ihnen stehen beim SkF mit Antje Rometsch und Sonja Schofenberg zwei Ansprechpartnerinnen zur Seite, die auch darauf achten, dass die Paten und Familien zusammen passen. Sie besprechen regelmäßig ihre Erfahrungen mit den Familienpaten und bieten Qualifizierungsabende und Austauschtreffen an. "Die Ehrenamtlichen stärken tatkräftig Familien in Mönchengladbach", betont Antje Rometsch und Sonja Schofenberg ergänzt: "Es funktioniert, den Familien geht es besser und es macht den Ehrenamtlichen Spaß und stiftet Sinn!"

Wer sich für das Ehrenamt als Familienpate interessiert, kann sich bei Antje Rometsch und Sonja Schofenberg (SkF Mönchengladbach, Kirchplatz 4, 41061 Mönchengladbach, Tel 02161 / 247 6011, Mobil: 0163 / 433 8115, E-Mail: familienpaten@skf-mg.de) melden.