„Der Räuber Hotzenplotz“ als Kinderoper

Am 28. Oktober feiert das neue Weihnachtsmärchen Premiere am Theater Mönchengladbach. Eine spannende Räuberpistole für Kinder ab 5 Jahren.

Mönchengladbach. Als Otfried Preußler Anfang der 1960er Jahre mit seinem Meisterwerk „Krabat“ nicht weiterkam, schrieb er zur Auflockerung eine einfache Kasperlgeschichte. Mit allen Zutaten, die man dafür braucht: Kasperl, Seppel und Großmutter als die „Guten“; Räuber Hotzenplotz und Zauberer Petrosilius Zwackelmann als die „Bösen“. Den Räuber benannte er nach einer Stadt in Schlesien – Osoblaha, zu Deutsch: Hotzenplotz – weil ihm das Wort so gut gefiel. Die Kinder liebten die Figuren der Geschichte so sehr, dass sie Otfried Preußler baten, weiterzuschreiben. 1969 erschien daraufhin „Neues vom Räuber Hotzenplotz“, 1973 „Hotzenplotz 3“. Bereits 1967 erstmals veröffentlicht, wurde 2018 der vierte Teil unter dem Titel „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ wiederentdeckt. Die Bücher wurden in mindestens 34 Sprachen übersetzt und über sechs Millionen Mal verkauft.

Seit 2009 gibt es den ersten Teil des beliebten Kinderbuchklassikers auch als Kinderoper. Der Komponist, Musikpädagoge und Arrangeur Andreas N. Tarkmann (geboren 1956) hat schon mehrfach ein gutes Gespür für die Wahl seiner Geschichten bewiesen: „Alice im Wunderland“, „Dornröschen“ oder eine Fassung von „Hänsel und Gretel“ sind prominente Geschwisterstücke seiner Kinderoper „Der Räuber Hotzenplotz“, die am Theater Krefeld und Mönchengladbach von Andreas Fellner (Musikalische Leitung), Katja Bening (Regie) und Heiko Mönnich (Ausstattung) umgesetzt wird. Das etwa 70-minütige Werk für sieben Sänger und Kammerensemble (Holz- und Blechbläser, Schlagzeug, Akkordeon, Klavier) ist ein durchkomponiertes Stück in moderner, aber eingängiger Musiksprache, das den populären Stoff unterhaltsam und mit viel Spielwitz dem allerjüngsten Opernpublikum nahebringt.

Karten für die Premiere am Sonntag, den 28. Oktober um 15 Uhr im Theater Mönchengladbach gibt es unter 02166/6151-100 oder auf www.theater-kr-mg.de. Weitere Vorstellungen: Sa. 3.11. (11 Uhr), Sa. 8.12. (12.15 Uhr), So. 16.12. (15 und 17 Uhr), Mi. 26.12. (15 Uhr).