Der Quartiersplatz Keplerstraße wird umgestaltet

Planungs- und Bauausschuss beschließt Umsetzung / Durchführung ab 2019 geplant

Der Planungs- und Bauausschuss hat in seiner letzten Sitzung die Aufwertung des Quartiersplatz Keplerstraße beschlossen. Die Umgestaltung soll den angrenzenden Platz als Aufenthaltsort für die Quartiersbewohnerinnen und -bewohner attraktiver machen und die Grabeskirche St. Josef besser in Szene setzen. Die Durchführung der Baumaßname ist ab Mitte 2019 geplant.

Im ersten Arbeitsschritt wird der Platz "aufgeräumt" und von seinen alten Mauern, Beeten, Zäunen und dichten Strauchpflanzungen befreit. Fehlende Fußwegeverbindungen erhöhen die Einsehbarkeit des gesamten Quartiersplatzes. Die markanten Bestandsbäume bleiben erhalten, werden aber durch neue Ziergehölze, Gräser- und Staudenpflanzungen ergänzt. Im nördlichen Bereich des Quartiersplatzes werden die Längsparkplätze zu Schrägparkplätzen umgestaltet, sodass acht weitere Stellplätze zur Verfügung stehen. In Summe werden insgesamt rund 300 Quadratmeter Fläche entsiegelt. Eine lichttechnische Berechnung soll die besten Standpunkte für Leuchtmasten ermitteln, um eine bessere Beleuchtung des Platzes zu ermöglichen. Ein zentraler "Rasenteppich" kann als multifunktionale Spiel- und Veranstaltungswiese genutzt werden und wird von Sitzmöbeln flankiert. Diese "urbanen Sofas" laden zum Verweilen ein. Südlich der Platzfläche wird das Spielangebot durch vielfältig nutzbare Kletterelemente ergänzt. "Mit der Umgestaltung erhöhen wir nicht nur die Aufenthaltsqualität, sondern auch die Sicherheit. Angsträume werden gezielt beseitigt. Dies war den Bürgerinnen und Bürgern, die seit Mai 2017 an den mehreren Beteiligungsveranstaltungen teilgenommen haben, ein besonderes Anliegen", betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Darüber hinaus werde die Umgestaltung insbesondere für Familien mit Kindern einen deutlichen Mehrwert bringen.

Der östliche Teil mit der St. Josef-Kirche spielt im Rahmen der Aufwertung keine Rolle, da sich rund um die Kirche bereits aufgewertete kircheneigene Grünanlagen sowie öffentliche Gehwege befinden. Der westliche Teil beinhaltet eine gartenähnliche Grünfläche, die mit Zäunen, Hochbeeten und Büschen nur schwer einsehbar und zugänglich ist. Von der Keplerstraße kommend besteht keine direkte Zugangsmöglichkeit zum Platz.

Bei der Maßnahme handelt es sich um ein Teilprojekt der Gesamtmaßnahme "Soziale Stadt - Innenstadtkonzept Rheydt (SoRy II)". Das Projektgebiet umfasst inklusive Platz und Straßenraum rund 6.100 Quadratmeter. Nach Beschluss des Planungs- und Bauausschusses werden die weiteren Planungsleistungen beauftragt.