Das Theater trauert um Renate Schmitzer

Die renommierte Kostümbildnerin war während der Intendanzen von Joachim Fontheim und Eike Gramss am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig.

Die gebürtige Nürnbergerin Renate Schmitzer studierte Kostümgestaltung in Köln und wurde im Anschluss Kostümassistentin an den Bühnen Köln, wo sie bereits erste eigene Arbeiten zeigte. Nach festen Engagements an den Theatern Dortmund und Ulm arbeitete sie viele Jahre freiberuflich sowohl im Bereich der Oper als auch für Ballett und Schauspiel. Stationen ihrer beeindruckenden beruflichen Laufbahn waren u.a. die Theater in Bern, Zürich, Genf, Frankfurt, München, Berlin, Wien, Kopenhagen, Paris und London. Dabei arbeitete sie mit namhaften Regisseuren wie John Dew, Juri Lubimow, Peter Mussbach, Giancarlo del Monaco, Augusto Fernandez und Eike Gramss zusammen.

Für den Händel-Opernfilm "Pasticcio" entwarf sie die Kostümausstattung. Mit Regisseur Dietrich W. Hilsdorf verband sie seit Jahren eine kontinuierliche Zusammenarbeit, wie zuletzt bei seiner Inszenierung von "Der Ring des Nibelungen" an der Deutschen Oper am Rhein sowie bei seinen Kölner Inszenierungen von "La Traviata", "L'incoronazione di Poppea", "Der fliegende Holländer", "My Fair Lady", "Eugen Onegin" und "Falstaff". (Siehe auch www.operamrhein.de ) Am Theater Krefeld und Mönchengladbach entwarf Renate Schmitzer während der Intendanzen von Joachim Fontheim und Eike Gramss u.a. für die berühmte "Ring"-Inszenierung von John Dew und für "Lear" "Judith" und "Troades" die Kostüme.

Im März verstarb Renate Schmitzer nach kurzer Krankheit.