Das Multifunktionsgebäude an der Radrennbahn wächst

Umsetzung des zweiten Bauabschnittes gestartet

Seit dem Start in das neue Jahr läuft auch der Bau des Multifunktionsgebäudes  an der Sportanlage Radrennbahn auf Hochtouren. Nachdem 2017 bereits das neue Kunststoffrasen-Großspielfeld für den Schul- und Vereinssport in Betrieb genommen werden konnte, steht jetzt der zweite Bauabschnitt an.

Aus Mitteln des Förderprojektes „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ des Landes NRW in Höhe von zirka 2,3 Millionen Euro wird ein neues Multifunktionsgebäude errichtet, das Schulen und Vereinen als Umkleidegebäude dient und Räume für die Jugend- und Quartiersarbeit bietet.

Außerdem bekommt die Sportanlage ein Kunststoffrasen-Kleinspielfeld, einer Tartan-Laufbahn,  Leichtathletikanlagen, eine Skateranlage und einer Rundlaufstrecke.

Zum Jahresabschluss wurden bereits die Erdbauarbeiten für das Gebäude fertiggestellt. Inzwischen ist auch die Bodenplatte gegossen und ein Teil des Rohbaus lässt die Umrisse des Gebäudes erkennen. Die Grundsteine für einen reibungslosen Baufortschritt sind damit gelegt.  Das Multifunktionsgebäude mit seiner Kombination aus Umkleide-, Lager-, Vereins- und Multifunktionsräumen ist ein besonderes Highlight der Sportanlage und damit zunächst einzigartig in der Stadt, da es gleichzeitig für den Sportbetrieb, aber auch durch verschiedene Nutzergruppen in der Quartiersarbeit genutzt werden kann. 

Mit den Arbeiten an der Rundlaufbahn, der Skateranlage, dem Kleinspielfeld sowie den Leichtathletikanlagen wird in Kürze begonnen, sodass die Stadt mit einer Fertigstellung des Gebäudes und der umliegenden Freiflächen im Herbst rechnet.