Corona-Verdacht: Paul-Moor-Schule schließt vorsorglich bis Mittwoch

Das Gesundheitsamt der Stadt hat heute vorsorglich die Schließung der Paul-Moor-Schule in Hardt veranlasst, weil ein Lehrer auf eine Corona-Infektion untersucht werden muss. Der Lehrer aus dem Kreis Heinsberg, der eine milde Symptomatik aufweist, wird nun in Mönchengladbach getestet. Die Schule in der Trägerschaft des Caritasverbandes ist vorsorglich bis einschließlich Mittwoch geschlossen. Mit einem Testergebnis wird am Mittwoch gerechnet.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach teilt dazu mit: Die betreffende Lehrkraft wohnt im Kreis Heinsberg. Am 26. und 27. Februar hatte er engeren Kontakt zu Schülern und auch anderen Lehrkräften. Im Kreis Heinsberg war kein Abstrich gemacht worden, deshalb hat sich das Mönchengladbacher Gesundheitsamt jetzt entschlossen, wegen des konkreten Coronaverdachts einen Test durchführen zu lassen. Das Gesundheitsamt hat gleichzeitig dem Schulträger empfohlen, die Paul-Moor-Schule vorsorglich bis zum 4. März zu schließen. Dann sollte uns das Ergebnis vorliegen.

Die Paul Moor-Schule ist eine private Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in Ganztagsform. In 12 Klassen werden dort derzeit rund 130 Schülerinnen und Schüler mit geistigen und körperlichen Behinderungen zwischen 6 und 20 Jahren unterrichtet. Die Lehrer, Schüler und Eltern sind heute bereits von der Schulleitung über die Vorsichtsmaßnahme informiert worden.