"Cleverland - die Wissensregion" geht online

Vitusstadt ist Projektpartner des INTERREG-Projektes

Wir sind Cleverland – die grenzüberschreitende Wissensregion zwischen Rhein und Maas mit den Städten Krefeld, Mönchengladbach und Venlo geht online. Wo die Stärken von „Cleverland – der Wissensregion“ liegen, kann man ab sofort auf www.cleverland.eu nachlesen. In den Sprachen Deutsch, Niederländisch und Englisch will das neue Internetportal zukünftig über innovative Unternehmen, attraktive Studienangebote und die hohe Lebensqualität in der Grenzregion informieren.

Der Start der Vermarktung der grenzüberschreitenden Wissensregion Cleverland ist ein wichtiger Meilenstein des deutsch-niederländischen INTERREG-Projekts euregio campus-Limburg/Niederrhein. „Wir haben drei wesentliche Ziele: Die Wahrnehmung von Cleverland, als Wissensregion erhöhen, die beiden großen Hochschulen der Region durch grenzüberschreitende Studienangebote stärker miteinander verbinden und die Attraktivität der Region als Arbeits- und Wohnort für Studierende, Absolventen und qualifizierte Fachkräfte erfahrbar machen“, erklärt der Projektleiter Professor Dr. Rüdiger Hamm, zugleich Leiter des Niederrhein Instituts für Regional- und Strukturforschung (NIERS) an der Hochschule Niederrhein.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Region unter einem so genannten „BrainDrain“ leidet. Die in der Region ausgebildeten, qualifizierten Hochschulabsolventen suchen ihren ersten Arbeitsplatz woanders. Vermutlich liegt dies auch daran, dass Studierende und Absolventen auf der einen und regionale Unternehmen auf der anderen Seite noch immer nicht genug voneinander wissen. Die Cleverland-Kampagne  möchte das ändern! Sie macht junge Menschen auf die Studienmöglichkeiten aufmerksam und zeigt gut ausgebildeten Erwachsenen die Kernbranchen, die innovativen kleinen und mittleren Unternehmen und die Hidden Champions der Region. Ziel ist es, Unternehmen und qualifizierte Arbeitskräfte zusammenzubringen, Langfristig wollen die Projektpartner auf diese Weise den BrainDrain verringern. Um das zu erreichen, wird die Cleverland-Webseite in den nächsten Monaten wachsen: Unternehmen erhalten die Möglichkeit, sich hier vorzustellen. Hochqualifizierte Absolventen können entsprechend ihrer Job-Interessen nach potenziellen Arbeitgebern in der Grenzregion suchen. Schüler finden Erläuterungen zu den attraktiven Studienangeboten der regionalen Hochschulen. Unternehmen wiederum erhalten einen Überblick, welche Fachkräfte hier in der Region ausgebildet werden.

Über die Wahrnehmung der Wissensregion Cleverland mit ihren Stärken wird aber noch ein drittes Ziel verfolgt: Die Zusammenarbeit der Hochschule Niederrhein und der Fontys University of Applied Sciences, Venlo im Bereich der Lehre soll intensiviert werden. „Mit der grenzüberschreitenden Wissensregion wollen wir ein Beispiel geben, wie wir in Europa im Bereich Bildung und Wirtschaft noch besser zusammenarbeiten und so die Barrierewirkung der Grenze weiter reduzieren können“, erläutert Prof. Dr. Hamm.

Das Anfang 2019 gestartete INTERREG-Projekt hat eine Laufzeit bis Dezember 2021 und wird mit insgesamt 1,8 Millionen Euro durch die Europäische Union, das Land Nordrhein-Westfalen und die niederländische Provinz Limburg gefördert. Projekt-Partner sind die Hochschule Niederrhein, die Fontys University of Applied Sciences (Venlo), die Städte Krefeld, Mönchengladbach und Venlo und die Wirtschaftsförderungen aus Mönchengladbach und Krefeld.