Bezirksvertretung Süd beschließt drei weitere Bewohnerparkbereiche

Im Bereich Vierhausstraße / Stadttheater, im Umfeld des Elisabeth-Krankenhauses, sowie an der Taubenstraße und Freiheitsstraße sollen Bewohnerparkregelegungen umgesetzt werden. Das hat die Bezirksvertretung Süd am Mittwoch (5. Februar) einstimmig beschlossen. Vor der Entscheidung hatten sich die Bewohner an den betroffenen Straßen mehrheitlich für das Bewohnerparken ausgesprochen. An der Brucknerallee zwischen Freiheitsstraße und Nordstraße wird es hingegen kein Bewohnerparken geben, weil 65 Prozent der Bewohner dies abgelehnt haben. Die Breite Straße (Friedrich-Ebert-Straße und Theodor-Heuss-Straße), deren Anwohner mehrheitlich für das Bewohnerparken sind, wird in das noch zu beschließende Bewohnerparkgebiet rund um die Hochschule Niederrhein integriert.

Vierhausstraße / Stadttheater

Auf der Vierhausstraße wird die Höchstparkdauer durch eine Parkscheibenregelung auf eine Stunde begrenzt. Für Bewohner mit gültigem Bewohnerparkausweis gelten keine zeitlichen Beschränkungen. Auf der Endepohlstraße und der Wickrather Straße zwischen Vierhausstraße und Endepohlstraße werden die Parkstände auf der Seite mit der Bebauung für Bewohner reserviert. Das Parken auf der jeweiligen unbebauten Straßenseite steht weiterhin Jedermann und ohne zeitliche Befristung zur Verfügung.

Elisabeth-Krankenhaus

Die Planung im Umfeld des Elisabeth-Krankenhauses sieht vor, auf der Bogen-, Scheiben-, Pfeil-, Horn-, Jäger- und der nord-westliche Hälfte der Wildstraße Bewohnerparken einzuführen. In dem gesamten Gebiet wird die Höchstparkdauer mit einer Parkscheibenregelung werktags zwischen 9 und 19 Uhr auf zwei Stunden begrenzt. Außerhalb dieser Zeiten sowie für Bewohner mit gültigem Bewohnerparkausweis generell gelten keine zeitlichen Beschränkungen.

Tauben- und Freiheitsstraße

Tauben- und Freiheitsstraße werden in das schon bestehende Bewohnerparkgebiet RY-A aufgenommen. Dies bedeutet: Ein Teil der Parkstände wird für Anwohner reserviert, der Rest wird weiter als freier Parkraum zur Verfügung stehen.

Sobald die neuen Bewohnerparkbereiche im kommenden Planungs- und Bauausschuss beraten sind, wird das Ordnungsamt die Beschilderung in Auftrag geben. Nach Abschluss der Arbeiten können dann die Bewohnerparkausweise beantragt werden.