Berufskolleg Rheydt-Mülfort wird mit Bundespreis ausgezeichnet

Eine besondere Auszeichnung erhält das Berufskolleg Rheydt-Mülfort für Wirtschaft und Verwaltung für das Projekt "Fremdheit überwinden - Brücken bauen".Die Antidiskriminierungs-stelle des Bundes sowie der Cornelsen Verlag zeichnen jährlich Projekte aus, die sich in besonderer Weise gegen Diskriminierung eingesetzt haben. Die Auszeichnung findet am 6.Juni in Berlin statt.

Dieses Jahr haben sich rund 120 Schulen beworben. Davon sind zehn Schulen in die engere Auswahl gekommen. Diese Schulen sind von einer unabhängigen Expertin begutachtet worden, die vor Ort das Projekt vor allem auf die Nachhaltigkeit überprüft hat.

Das Projekt "Fremdheit überwinden- Brücken bauen" ist ein Projekt, wo sich Fachabiturienten mit einer Klasse, in der Flüchtlinge unterrichtet werden, wöchentlich getroffen haben, um sich auszutauschen. Am Ende ist mit dem Musiker Sebastian Schade ein eigener Song und ein Musikvideo entstanden, auf das alle stolz sind. Die Projektteilnehmer haben dabei erfahren, wie man Fremdheit Überwindet. Dazu hat das gemeinsame Musik machen viel beigetragen.

Die Mauer, die am Anfang zwischen den jungen Menschen existierte, war schnell verschwunden. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich als Menschen wahrnehmen und die Schulgemeinschaft konnte von Ihnen lernen, wie man Brücken zwischen Menschen baut. Die Brücke als Symbol für Toleranz, Respekt und Menschlichkeit hat der Hausmeister der Schule gebaut und ziert nun den Schulhof. Sie inspirierte alle.

Die Jury verrät aber erst in Berlin, welchen der drei Plätze das Berufskolleg belegt hat. Es bleibt also spannend. Die Antidiskriminierungsstelle hat eine Delegation aus Schülern, beteiligten Lehrkräften und den Hausmeister nach Berlin eingeladen. Der Moderator Erik Mayer (PUR+) moderiert die Veranstaltung.

Kontaktaufnahme mit der Schule gerne unter: 02166 917920 oder per Mail grieger@berufskolleg.biz.