Begrünung des Marktplatzes in Wanlo

Der Zweckverband LANDFOLGE Garzweiler hat in Zusammenarbeit mit der Baumschule Schmitz aus Kaarst vier Kugelplatanen in Pflanzkübeln aus Cortenstahl auf dem Marktplatz im Mönchengladbacher Ortsteil Wanlo aufgestellt. Die Pflege der Bäume übernimmt in Zukunft das örtliche Koordinierungsgremium zum Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK).

Bei der Aktion handelt es sich um einen weiteren Baustein des „Grünen Bandes“ rund um den Tagebau Garzweiler für die Ortschaft Wanlo. Ziel ist es hierbei, das Tagebauumfeld für die Bürgerinnen und Bürger attraktiver zu gestalten und die Anrainerdörfer in ihrer Entwicklung nach innen und außen zu unterstützen. Die Aufwertung des Marktplatzes ist im Dorfinnenentwicklungskonzept als ein Projekt enthalten. „Mit der Begrünung des Marktplatzes möchten wir vor Ort einen Impuls für die Entwicklung des Dorfes geben“,   freut sich Volker Mielchen, Geschäftsführer des Zweckverbands. „Stadt und Zweckverband werden nun gemeinsam mit der Bürgerschaft einen Planungsprozess für die Umgestaltung starten“, berichtet Dr. Gregor Bonin, Verbandsvorsteher des Zweckverbands und Stadtdirektor der Stadt Mönchengladbach.

Hintergrund: Zweckverband LANDFOLGE Garzweiler

Im Jahr 2017 gründeten die Stadt Mönchengladbach, die Stadt Erkelenz, die Stadt Jüchen und die Gemeinde Titz den Verband. Das Unternehmen RWE Power AG und der Region Köln-Bonn e.V. gehören dem Zweckverband als beratendes Mitglied ohne Stimmrecht an. Das Verbandsgebiet liegt im Rheinischen Revier und umfasst rund 430 Quadratkilometer. Zentrale Aufgabe des Zweckverbandes ist die gemeinsame Entwicklung dieses Raumes unter Berücksichtigung des regionalen Strukturwandels. Dazu haben die Gründungsmitglieder im Jahr 2016 eine Perspektive für den Raum entwickeln lassen, das so genannte „Drehbuch“. Der Zweckverband bearbeitet die Themenfelder Landschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Städtebau und Infrastruktur. Darüber hinaus führt er die Abstimmung der gemeinsamen Planungen, die gemeinsame Weiterentwicklung der Perspektiven, die Qualitätssicherung, die Wahrnehmung der Aufgaben als weiterer Träger öffentlicher Belange in den gesetzlichen Planungsverfahren und die gemeinsame Flächenentwicklung und -Bewirtschaftung durch. Verbandsvorsteher ist Dr. Gregor Bonin, Geschäftsführer ist Volker Mielchen.