Bäderstudie: NEW-Bäder überzeugen in puncto Freundlichkeit und räumliche Nähe

Wie zufrieden sind die Mönchengladbacher und Viersener mit den acht NEW-Bädern? Dieser Frage gingen im vergangenen Jahr Studenten der Hochschule Niederrhein im Rahmen einer empirischen Studie nach. Im Sommer und Herbst 2017 fragten sie Passanten und Badnutzer persönlich und schriftlich nach ihrer Meinung. Die repräsentativen Ergebnisse des Instituts für angewandte Wissenschaften wurden jetzt im Sport- und Bäderausschuss der Stadt vorgestellt.  

Wie bei einer ähnlichen Befragung im Jahr 2007 sind die Themen Sauberkeit, Preis-Leistungsverhältnis und Freundlichkeit die wichtigsten Kriterien für die Befragten. Diese Studie bezog sich nur auf die Mönchengladbacher Bäder. In allen Punkten konnten Verbesserungen gegenüber der Studie von vor zehn Jahren erzielt werden. So bewerteten die Befragten die Freundlichkeit des Bäderpersonals jetzt mit der Note 1,5. „Diese Ergebnisse zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Mitarbeiter haben sich selbstverständlich über die guten Bewertungen sehr gefreut“, so Rolf Heithausen, Leiter der Bäderabteilung in Mönchengladbach. 

Die Befragten sehen einen Badbesuch als ideale Freizeitbeschäftigung an. Bei der Frage nach einem spontanen Besuchswunsch schaffte es das Vitusbad sogar auf den ersten Platz. Die restlichen Bäder der NEW platzierten sich in den Top Ten der Bäder in der Region. So loben die Besucher im Stadtbad Viersen und dem H2Oh! die Saunen, das Volksbad punktet mit den Liegemöglichkeiten und das Stadtbad Rheydt überzeugt mit dem Sprungturm. 

Verbesserungsmöglichkeiten sehen die Befragten bei den Öffnungszeiten im Stadtbad Rheydt. In Workshops werden nun die Ergebnisse weiter bearbeitet.