Areal an der Vitusstraße für Wohnbebauung angedacht

Vorstellung des Vorentwurfes im Planungs- und Bauausschuss

Auf dem Gelände eines ehemaligen Gewerbebetriebs an der Vitusstraße sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung von Wohngebäuden geschaffen werden. Der Vorentwurf des Bebauungsplanes wurde in der Bezirksvertretung Nord und im Planungs- und Bauausschuss vorgestellt. Die Hallen und Bürogebäude des ehemaligen Gewerbebetriebes stehen seit der Geschäftsaufgabe leer und sind zum Teil baufällig und durch Vandalismus beschädigt. Ein Investor hat signalisiert, mit einem Neubau auf diesen Flächen Eigentums- und Mietwohnungen realisieren zu wollen. Ein Abrissantrag für die leerstehenden Gebäude wurde bereits gestellt. Für den Neubau sind derzeit drei- bis viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit Staffelgeschoss geplant, die strahlenförmig um einen Platz angeordnet werden. Insgesamt rund 100 Wohneinheiten könnten hier nach aktuellem Stand der Planung entstehen. Ein neuer Fußweg zum benachbarten Vituspark wertet das Areal zusätzlich auf und bietet auch für die umliegende Wohnbebauung eine bessere Verbindung ins Grüne. "Durch die Wiedernutzbarmachung dieses brachliegenden Geländes haben wir die Chance, das Stadtbild aufzuwerten, neuen und attraktiven Wohnraum zu entwickeln und die vorhandenen Grünanlagen besser zu vernetzen", sagt Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Nach der Vorstellung des Vorentwurfs soll im nächsten Schritt die Öffentlichkeit beteiligt werden.