Abschied vom Opernstudio Niederrhein

Mit dem Ende der Spielzeit endet auch das Stipendium für einige Nachwuchskünstler. Zwei von ihnen bleiben dem Theater weiterhin treu.

Seit 2012 ist am Theater Krefeld und Mönchengladbach das Opernstudio Niederrhein eingerichtet. Inzwischen haben 20 junge Gesangssolisten und angehende Repetitoren dort ihre Bühnenlaufbahn begonnen und anschließend Engagements an zahlreichen deutschen Bühnen gefunden. Am Gemeinschaftstheater wird den jungen Nachwuchskünstlern im Rahmen eines Stipendiums die Möglichkeit geboten, umfassende praktische Bühnenerfahrungen zu sammeln und sich ein Repertoire aufzubauen. Zum breitgefächerten Fortbildungsprogramm gehören auch Meisterkurse, Sprachunterricht und Coaching.

Auch die Stipendiaten des aktuellen Jahrgangs konnten sich in vielen Inszenierungen des Musiktheaters, mit Liederabenden und anderen Formaten präsentieren, haben viel gelernt und schon sehr viel Können und Talent bewiesen. - Einige Mitglieder des Opernstudios verabschieden sich, andere bleiben dem Theater auch noch in der nächsten Spielezeit verbunden.

Panagiota Sofroniadou wechselt in das neugegründete, gemeinsame Opernstudio der Opernhäuser Essen, Dortmund, Gelsenkirchen und Wuppertal. Die Sopranistin wird am Theater Krefeld und Mönchengladbach weiterhin ihre Partien in "Der goldene Drache", "Die Zauberflöte" und "Die Gespräche der Karmeliterinnen" singen. Ihre Kollegin, Mezzosopranistin Valerie Eickhoff, wechselt in das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein.