60 Jahre Musikschule – eine Gala mit vielen Highlights

"Music is Magic", selbst das Wetter schien sich an diesem Abend rund um den Hugo Junkers Hangar an das Motto des Jubiläumsjahres der Musikschule der Stadt Mönchengladbach anzupassen. Schaute man gen Westen, ging im wunderbaren Farbenspiel die Sonne unter, während auf der anderen Seite schon langsam der Mond zu sehen war, der mit aufkommendem Nebel eine zauberhafte Stimmung erzeugte. Den musikalischen magischen Anfang machte dann das Jugendblasorchester. Es beeindruckte mit "Die Krone der Schöpfung" von Udo Jürgens nicht nur durch den immer noch sehr aktuellen Textbezug, sondern auch durch den opulenten Klang. Zuvor gratulierte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners der Musikschule und hob ihre Bedeutung in der Stadt und diese auch abgesehen vom kulturellen Bereich hervor: "Dabei sind es nicht nur Wettbewerbsleistungen, die für den Erfolg der Musikschule stehen. Die Berührung mit Musik und das Erlernen eines Instruments sind immer eine Bereicherung." Und so verriet er auch, dass er sich durchaus vorstellen könne, nach seiner Amtszeit ein Instrument zu erlernen.

An diesem Abend, durch den Günter vom Dorp führte, gab es zumindest ausreichend Gelegenheit, um zu sehen und vor allem zu hören, was die Musikschule für Möglichkeiten bietet und was daraus werden kann. Von der Jazzband bis zur integrativen Gruppe an der afrikanischen Trommel legten alle großartige Auftritte hin. Zwischen den Beiträgen gab es kurze Videogrüße zum Jubiläumsjahr zu sehen. Von ehemaligen Schülern, die heute in großen Profiorchestern spielen, bis hin zum Kind, das die Musikalische Grundausbildung besucht, war alles dabei. Dabei erfuhr das Publikum auch die ein oder andere Anekdote, dass zum Beispiel Musikschulleiter ihren Kollegen auch schon einmal einen Streich spielen und wie im Orchester die Liebe fürs Leben gefunden worden ist.

Zum Abschluss ließ Musikschulleiter Christian Malescov sechs Jahrzehnte Musikschule Revue passieren. Außerdem dankte er allen Beteiligten: Lehrern, Schülern, dem Förderverein und allen weiteren Unterstützern. Als besonderes Geburtstagsgeschenk konnte der Förderverein auch ermöglichen, dass die Musikschule nun über eine digitale Orgel verfügt, die das musikalische Spektrum erweitern kann und im Carl-Orff-Saal der Musikschule steht. Am Freitag, 20. Dezember, um 19 Uhr wird es das Einweihungskonzert der 4-manualigen Hauptwerk-Orgel begleitet vom Jugendsinfonieorchester geben. Die Einführung und das Spiel an der Orgel übernimmt dann Prof. Wolfgang Seifen, UdK Berlin.

Zum großen Finale gab es dann als musikalisches Dankeschön vom Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Malescov noch "Music" von John Miles zu hören. Ein zauberhafter Gänsehautabschluss für einen gelungenen Abend.