50 Fahrradboxen für Mönchengladbach

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: neben der neuen Radstation am Hauptbahnhof in MG auch kleinere Bahnhaltepunkte in Lürrip, Herrath und Wickrath im Blick

Die Beschaffung und Aufstellung von 50 Fahrradboxen mit elektronischem Schließsystem kommt immer mehr voran. Jetzt hat der Technische Beigeordnete, Dr. Gregor Bonin, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die zwischen den 16 beteiligten Städten und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zur gemeinsamen Umsetzung des Projektes geschlossen wird. Insgesamt sollen so im VRR-Gebiet über 1.000 neue Fahrradabstellplätze geschaffen werden.

 „Nun wird das Projekt VRR-Fahrradboxen immer konkreter“, freut sich Dr. Gregor Bonin, „ neben der neuen Radstation am Hauptbahnhof in Mönchengladbach, die in Kürze eröffnet wird, haben wir auch die kleineren Bahnhaltepunkte der Stadt im Blick und verbessern dort die Abstellmöglichkeiten.“ Besonderer Wert wird dabei auf Qualität gelegt: Die abschließbaren Boxen werden über ein elektronisches Schließsystem verfügen, das sich mit einer Chipkarte öffnen lässt. Pendler mit dem elektronischen Ticket können dafür ihr bereits vorhandenes Ticket nutzen. Diese Möglichkeit steht allen Abokunden im VRR zur Verfügung, ganz egal, ob sie ihren Ticket-Vertrag bei den NEW, der DB oder einem anderen Verkehrsunternehmen geschlossen haben. Auch die Übergangstickets in Richtung Köln und Aachen, die von Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und Aachener Verkehrsverbund (AVV) ausgegeben werden, können genutzt werden. Die ersten 20 Boxen sollen in diesem Jahr am S-Bahnhof Lürrip aufgestellt werden, die restlichen 2018 in Wickrath und Herrath.