27. Niederrheinischer Radwandertag: Radeln und schlemmen

Jedes Jahr nehmen am ersten Sonntag im Juli rund 30.000 Radfahrer am deutsch-niederländischen „Niederrheinischen Radwandertag ", Deutschlands größtem Radevent, teil. Am Sonntag, dem 1. Juli 2018 wird in 64 Orten und Gemeinden zwischen Rhein und Maas zum 27. Mal gestartet. Zwischen Alpen und Xanten werden 82 Routen unterschiedlicher Länge angeboten. Die markierten Strecken des grenzüberschreitenden Gemeinschaftsprojekts zeigen entlang an architektonisch interessanten Mühlen, Schlössern und Herrensitzen und durch historische Ortskerne die niederrheinische und niederländische Landschaft. Die Teilnahme am Radwandertag ist kostenlos.

Zu den Start-/Zielorten gehört auch die Stadt Mönchengladbach, wo der Niederrheinische Radwandertag von der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH organisiert wird. Sechs unterschiedliche Routen führen die Radler in die Umgebung der Vitusstadt. Zwischen 10 und 17 Uhr können die Mönchengladbacher Radler vom Bioland Brungs in Venn starten. Auf dem gepflegten Bauernhof kann die ganze Familie ländliche Idylle und Gastfreundschaft genießen, auch der Hofladen wird geöffnet sein. Für das leibliche Wohl, Live-Musik und ein Rahmenprogramm mit der Hüpfburg der Stadtsparkasse ist gesorgt.

In diesem Jahr steht der Radwandertag ganz im Zeichen der Kulinarik, und die Teilnehmer dürfen sich bei Einkehr in einigen gastronomischen Betrieben auf unterschiedliche Gratisangebote freuen. In Mönchengladbach halten das Cafè Q, der Gasthof Loers, das Hotel Elisenhof, das Rittergut Wildenrath und das Waldrestaurant Onkel Gustav süße Überraschungen oder Erfrischungsgetränke für die Radfahrer bereit. „Wir freuen uns über dieses Angebot und danken den Betrieben für ihre Unterstützung“, sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH.

Weitere Informationen bei der MGMG unter Tel.: 02161-25 52411 oder www.niederrheinischer-radwandertag.de (MGMG/prs)