14 Kulturprojekte werden gefördert – positive Dynamik setzt sich fort

Kulturausschuss und Verwaltung fassen Beschlüsse zur 2. Förderrunde 2019

Weitere 14 Projekte der Kulturszene werden in diesem Jahr aus dem städtischen Förderetat für die freie Kultur unterstützt. In einer Sitzung am 13. Juni haben der Kulturausschuss und die Kulturverwaltung insgesamt 34.535 Euro an Fördergeldern vergeben. Der Betrag setzt sich aus Mitteln, die bei der ersten Entscheidungsrunde im Januar für eine zweite Ausschreibung zurückgehalten worden waren, und nicht benötigten Restmitteln aus beendeten Projekten zusammen.

"Die Hoffnung des Kulturausschusses, mit der zunächst für dieses und nächstes Jahr beschlossenen Erhöhung der Freien Kulturfördermittel die Szene weiter zu stärken und anzuregen, hat sich erfüllt", resümierte Kulturbüroleiter Dr. Thomas Hoeps. Bis zur Frist am 15. Mai waren nicht weniger als 20 Anträge an das Kulturbüro geschickt worden, so dass die Zahl aller Anträge 2019 bereits jetzt auf 65 gestiegen ist (2018: 54). Diese positive Dynamik bestätigte sich auch in der Zahl neuer Antragsteller. Neun der insgesamt 18 Projektträger beteiligten sich erstmals an der Ausschreibung der freien Kulturfördermittel.

Im Einzelnen werden gefördert:

AKZ/Andreas Jarm: DJ - und Veranstaltungsworkshop (2.200 €), Allendorf / Holter: Recap Music (2.650 €), Altstadtinitiative MG: Kunstprojekt Vakanz (4.800 €), Bunker Güdderath / Bernhard Petz: Die Herbstzeitlose (4.000 €), EXLEX e.V.: Radionacht Nachtfrequenz (600 €), Franz Meyers Gymnasium: Konzerte durch Epochen & Kulturen (1.500 €), Gehörlosenverein Mönchengladbach: Theateraufführung in Gebärdensprache (1.600 €), Gruppe für vernünftige Unvernunft: Sichtachse auf das Pasquill (1.800 €), Katharina Geyer: tanz interpretiert Duchamp (2.300 €), Jazzclub MG: Jazz in der Erholung (3.100 €), Kunst im Kaff: Wir bringen Lebenskunst ins Dorf (1.000 €), Lust am Lesen e.V.: Textstationen - Lesereihe (2.000 €), Manege-MG: Zirkus und Tanzbühne (1.600 €), Mischpoke e.V.: HNO Ausstellung (5.385 €)