Weiche Standortfaktoren

Kultur, Sport, Wissenschaft, Bildung und Infrastruktur

Hochschulquartier

An der Schnittstelle zwischen den zwei Zentren Gladbach und Rheydt liegt das Hochschulquartier. Um das hohe Potenzial dieses Standortes zu nutzen und ihm eine Achsenfunktion zu geben, arbeiten die Hochschule Niederrhein und die Stadt Mönchengladbach zusammen. 2017 wurde dies in einem Letter of Intent (schriftliche Absichtserklärung) vereinbart. Ziel ist es, einen ansprechenden, lebendigen Hochschulcampus entstehen zu lassen, der mit dem übrigen Stadtgefüge verknüpft ist und eine moderne Hochschule beheimatet.

Bei der Quartiersentwicklung sollen die Studierenden sowie Bürgerinnen und Bürger - insbesondere die Anwohner - einbezogen werden. Derzeit werden die städtebaulichen Optimierungsmöglichkeiten ermittelt. Das Instrument dafür ist ein dialogorientierter, städtebaulicher Rahmenplan.

Junge Menschen bringen sich ein

Die Strategie ist Teil des Lehrplans von Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel von der Gesamtschule Volksgarten. Auch in der Museumsuni Rheydt war die Stadtentwicklungsstrategie Thema.

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule haben sich intensiv mit den Zielen von mg+ Wachsende Stadt auseinandergesetzt. Sie haben Möglichkeiten abgeleitet, wie auch junge Bürgerinnen und Bürger ihre Stadt mitgestalten können.

Die Gesamtschüler haben 1.000 Menschen befragt, wie sie den öffentlichen Raum der Gladbacher Innenstadt einschätzen und was sie sich wünschen. Damit haben sie herausragendes Engagement gezeigt und ihr Interesse an mg+ Wachsende Stadt bewiesen.