Der Wickrather Schlosspark

Schlosspark Wickrath
Schloss Wickrath und Weiher
Schloss Wickrath

Die 19 ha große Parkanlage, ein regionales Leuchtturmprojekt der Euroga 2002plus spiegelt die Liaison von Kultur und Landschaft wider. Zwischen 1746 und 1772 entstand das barocke Wasserschloss Wickrath. Die Wasserflächen formen eine „Grafenkrone” und symbolisieren damit die Stellung und Macht von Reichsgraf Otto von Quadt.

Der sich im Westflügel befindende Nassauer Stall, der Ende der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts saniert wurde, war ursprünglich als gräflicher Marstall mit zentraler Stallgasse und flankierenden Pferdeständen konzipiert. Heute dient er als Veranstaltungsraum.

Die Hauptinsel, auf der in früherer Zeit das Schloss, das spätere Landstallmeisterhaus des damaligen Gestütsdirektors steht, wird durch einen wassergefüllten Graben von der Vorburg getrennt. Dieser Graben, die Karotte, verwilderte und musste bei der historischen Rekonstruktion des Parks freigelegt werden, so dass die Blickachse zwischen Haupt- und Vorinsel wieder gegeben war.
Die Fünf-Bogen-Brücke, die über die Karotte führt, wurde zeitgleich mit dem Schloss errichtet und stammt aus der Werkstatt der Gebrüder Soiron. Die bereits vorher angesprochene Besonderheit des Wickrather Schlossparks liegt in der fünfeckigen Gartenanlage begründet, die eine Grafenkrone darstellt. Diese Kronenform ist in Westdeutschland ohne Beispiel und verleiht dem Park dadurch einen besonderen kulturellen Wert.

Der Erbauer des Schlosses Wilhelm Otto Friedrich von Quadt wählte die Kronenform, um vor aller Welt zu dokumentieren, dass er 1752 den Grafentitel erworben und damit seine Reputation vermehrt hatte. Für den Grafentitel musste er tief in die Tasche greifen und 20.000 Gulden zahlen. Teile der die beiden Inseln umgebenden Wasserflächen verlandeten im Laufe der Zeit. Mit Ausnahme eines Gebiets wurden alle Wasserflächen wiederhergestellt, die den ursprünglichen Charakter des Areals möglichst korrekt widerspiegeln sollen. Eine in früheren Zeiten verlandete Fläche verbleibt jedoch im jetzigen Zustand, da dort ein Refugium für seltene Pflanzen und Tiere entstanden ist und als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.
Der Teil des Gartens hinter dem heutigen Landstallmeisterhaus wurde nach englischem Vorbild als Pleasure Ground gestaltet – ein in landschaftlichen Formen angelegter Schloss- oder Blumengarten. Im Pleasure Ground des Schlosses Wickrath wird die Gestaltungsabsicht durch malerische Baum- und Gehölzgruppen, aber auch durch Schmuckbeete erreicht, und auch die Rasen- und Wiesenflächen sind hier wichtige parkräumliche Gestaltungselemente.

Der Wickrather Schlosspark steht gartenhistorisch zwischen einem Barockgarten und einem Landschaftspark. Zu den (spät-) barocken Elementen zählt die Geometrisierung der Natur. Dem ursprünglich englischen Landschaftspark zuzuordnen ist der Pleasure Ground, der im deutschen Sprachraum mit den Begriffen „Lustgarten“ oder „Vergnügungspark“ wiedergegeben wurde.

Schloss Wickrath
41189 Mönchengladbach

Der Schlosspark Wickrath gehört zur Straße der Gartenkunst.